In Beziehungen authentisch bleiben?

(Von Sandra Tissot)

Ganz gleich ob in einer Ehe, Partnerschaft, Freundschaft oder losen Bekanntschaft – die Frage nach der eigenen Authentizität spielt eine entscheidende Rolle in zwischenmenschlichen Beziehungen.

In unserer heutigen Gesellschaft, die unter anderem geprägt ist vom schönen Schein der Onlinemedien, wird die eigene Authentizität scheinbar schnell zur Nebensache.

Ein schönes Beispiel liefert die surreale Welt von Instagram, die von optimierten Abziehbildern, die nur noch entfernt an die Realität erinnert, lebt. Hier läuft heute so gut wie jedes Bild durch zahlreiche Filteroptionen und Optimierungsschleifen. Dabei scheint kaum noch irgendetwas tatsächlich echt zu sein.

Ist Authentizität nicht mehr zeitgemäß?

Überall nur intelligente, schöne und reiche Menschen, soweit das Auge reicht. In der Onlinewelt mag das eine Zeitlang funktionieren, doch spätestens wenn sich doch die Wege im echten Leben kreuzen, kann es ein unschönes Erwachen geben. Leider verpufft die mysteriöse und anziehende Aura dann oft innerhalb weniger Minuten. Zurück bleibt Ernüchterung.

„Trust me, everybody is less mysterious than they think they are.“ (Claire in „Elizabethtown”)

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Das gilt allerdings nur dann, wenn die Lüge auch als solche enttarnt wird.

Während wir unseren Kindern noch fleißig beibringen, dass Lügen keinen Bestand haben, machen wir in der Realität unter Erwachsenen immer wieder die Erfahrung, dass Lügen durchaus gesellschaftsfähig sind und immer seltener aufgedeckt werden. Wohin wir auch schauen, es gibt immer mehr Showhasen. Ist Authentizität also überhaupt noch zeitgemäß? Ja, denn ….

… eine geschönte und aufgesetzte Darstellung des eigenen Ichs ist auf Dauer nicht nur ziemlich anstrengend, sondern macht garantiert auch unzufrieden.

Denn nicht jede Person, die in einer wie auch immer gearteten zwischenmenschlichen Beziehung zu einen Showhasen steht, lässt sich auf Dauer blenden. Insbesondere empathische Menschen bemerken schnell, wenn es zu Unstimmigkeiten zwischen gesprochenem Wort und nonverbaler Kommunikation kommt.

Das traurige Ergebnis: Die Beziehung wird einseitig, bleibt oberflächlich und löst sich über kurz oder lang schlicht und ergreifend in Luft auf.

Was macht Beziehungen einzigartig?

Egal welche Form von Beziehung, sie lebt immer von den Persönlichkeiten der Menschen. Dazu gehört es auch, dass wir uns so zeigen und verhalten dürfen, wie wir tatsächlich sind. Gerade die Menschen die mit ihren kleineren und größeren Makeln offensiv umgehen, empfinden wir oft als besonders liebenswert.

„Liebe ist, dem anderen sein Anderssein zu gestatten.“

Ihnen gelingt es authentisch zu bleiben, indem Sie Einblicke in Ihre Gefühlswelt geben. An guten Tagen können Sie in einer Beziehung eine nicht versiegen wollende Inspirationsquelle sein, an schlechten Tagen gestehen sie aber auch Schwäche ein.

Aufrichtige Liebe anderen Menschen und sich selbst gegenüber

Wenn wir authentisch bleiben, besteht trotz aller Ecken und Kanten die realistische Chance, dass wir andere Menschen und auch uns selbst echte Emotionen und tiefe Liebe entgegenbringen können. Eine Liebe, die sich nicht an geschönten Außendarstellungen orientiert, sondern tief in Herz und Seele wohnt und dort auch in stürmischen Zeiten zu Hause bleibt.

Dazu gehört es allerdings im ersten Schritt, dass wir lernen selbst authentisch in Beziehungen zu bleiben und hin und wieder auch unsere eigenen Grenzen oder Unzulänglichkeiten annehmen.

„Liebe können wir nur zulassen, wenn wir uns selbst lieben lernen.“

Sandra Tissot, www.sandra-tissot.de, Autorin von „Du bist umwerfend“ und ;Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.