Diskussionsforum

Warum Empathen manchmal an die Falschen geraten

(Von Luca Rohleder) Das Hauptwesensmerkmal von empathischen Menschen ist das stark ausgeprägte Einfühlungsvermögen. Empathen sind permanent auf Empfang geschaltet. So spüren sie auch Subtiles aus Umwelt und Umfeld. Auf der einen Seite bringt dies natürlich einige Vorteile, auf der anderen kann ein hohes Einfühlungsvermögen auch belastend sein. So mancher Mitmensch trägt schließlich nicht nur positive Aspekte in sich, und dies spüren empathisch veranlagte Menschen natürlich sehr deutlich. Sie beschließen deshalb, meist schon ab ihrer Kindheit, vor Fremden auf der Hut zu sein und eine gewisse Habachtstellung einzunehmen. Dass dies später auch bei der Partnerwahl dramatische Auswirkungen hat, liegt auf der[…]

Weiterlesen ...

Sieben Redflags für narzisstischen Missbrauch

(Von Manja Kendler) Über krankhaften Narzissmus und seine Redflags (Warnhinweise) existieren unzählige Publikationen und  bewegende Information im Netz. Für mich als Beraterin im Themenbereich des narzisstischen Missbrauchs notwendiger Lehrinhalt. Bei Betroffenen des narzisstischen Missbrauchs sind die Hintergründe oft individuell und unterschiedlich. Besonders für hochsensitive und empathischen Menschen steht hier eine Herausforderung an. Empathische Menschen wollen das Licht im anderen sehen und lassen jenes gern die Schatten überstrahlen. Die Dynamiken und Redflags richtig verstehen zu wollen, setzt eine Wertung jener voraus, die ihnen oft fremd sind. Es gibt über 100 Warnzeichen von narzisstischem Missbrauch. Jeder kann für sich eine persönliche Liste[…]

Weiterlesen ...

Der Weg zur Selbstbestimmung

(Von Maha Kama) Eine Unabhängigkeit zu finden, die nichts mit unserem materiellen Glück zu tun hat und dennoch der Unabhängigkeit von Staat und Geld vorausgeht, ist heute immer weniger vorstellbar. Finanziell frei zu sein, bedeutet uneingeschränkten Konsum. Sind wir dann noch selbstbestimmt? Und wenn nicht, brauchen wir ein hohes Budget dafür? Das ist schwierig zu beantworten, besonders wenn man seine Lebensaufgabe erst noch finden muss. Woher weiß ich, wann ich selbstbestimmt bin? Was ist dabei so schwierig? Und warum verlieren wir uns meistens auf dem Weg zur Selbstbestimmung? Zunächst ist festzuhalten, dass der Weg in zwei Richtungen verläuft. Von Außen[…]

Weiterlesen ...

Warum empathische Menschen „Helden der Liebe“ sind

(Von Luca Rohleder) Liebesbeziehungen empathischer Menschen (Kürzel: EM) verlaufen selten nach Mustern, wie wir sie aus Hollywoodfilmen oder Liebesromanen her kennen. Aufgrund ihrer hohen Feinfühligkeit stellt die Liebe für EM nicht nur das größte Glück auf Erden dar, sondern kann auch Leid hervorrufen. Empathische Menschen tragen bereits seit ihrer Kindheit eine hohe Fragilität in sich. Warum dies besonders bei EM der Fall ist, ist in erster Linie dem Wesensmerkmal der Empathie selbst zuzuschreiben. Sie bewirkt, dass solche Menschen ausgeprägte Antennen für andere besitzen. Sie sind sozusagen permanent auf Empfang geschaltet. Schon in ihrer Kindheit bekommen EM nicht nur das Sichtbare[…]

Weiterlesen ...

Mut zur Wut

(Von Margot Steiner) Vielen Mädchen meiner Generation war es nicht oder sehr selten erlaubt, wütend zu sein. Es schickte sich einfach nicht. Der körperliche und verbale Ausdruck von Wut und Zorn war nicht erwünscht und wurde oft schon im Keim erstickt. Ein Mädchen sollte damals möglichst unauffällig, lieb und hilfsbereit sein. Traurigkeit wurde akzeptiert, Wut und Zorn eher nicht. So wuchs ich, wie viele andere Mädchen auch, mit jeder Menge ungelöster Wut im Bauch auf und wunderte mich manchmal, wie sie sich am falschen Ort zur falschen Zeit, oft auf sehr unangenehme Weise Ausdruck verschaffte. Die Wut ist ganz eng[…]

Weiterlesen ...

Die Emanzipation des Mannes

(Von Maha Kama) Der Mann befindet sich heute in einer noch größeren Abhängigkeit gegenüber seiner Arbeit als früher. Und was auch neu ist, gegenüber seiner Familie und seiner Frau. Der Mann ist in seiner derzeitigen Abhängigkeit vom Mainstream der Gesellschaft, durch sein Arbeitsverhältnis und in seiner Bindung zur Frau entweder überfordert, irritiert oder nicht emanzipiert. Wenn der Mann seine derzeitige Abhängigkeit als problematisch erkennen will, muss er aus seiner Routine aussteigen. Selbst wenn er seine derzeitige Situation nicht als problematisch erkennt, ist es der bessere Weg, sich seiner eigenen Emotionswelt zu stellen. Dafür braucht er Gefühle. Ist das, was der[…]

Weiterlesen ...

Sprich mit mir!

(Von Sabine Brunke-Reubold) Stell dir vor, jemand erwartet etwas von dir, sagt es aber nicht. Und ist dann total beleidigt, weil du es nicht getan hast. Das ist doch ziemlich unfair, oder? Und doch tun wir das immer wieder. Wir erwarten von den Menschen um uns herum, vor allem von der Partnerin/dem Partner, dass sie doch wissen müssen, was wir möchten. Wie soll das funktionieren, wenn wir das oft genug selbst gar nicht wissen? Dass das zu Konflikten führen kann, weil unser Gegenüber spürt, dass wir enttäuscht sind, aber nicht weiß, warum, ist ziemlich klar. Das ist nur ein Beispiel,[…]

Weiterlesen ...

Schlafprobleme nach toxischen Beziehungen – Was tun?

(Von Manja Kendler) Überschüssiges Adrenalin im Blut, Gedankenkreiseln, verliebt sein, Ängste, schweres Essen, störende Lärmquellen wie Licht und Geräusche, Biorhythmus, ein energetisch ungünstiger Schlafbereich, Gedankenkreisel … Unser Schlaf kann an vielerlei Hindernissen scheitern. Auch die Trennung von narzisstischen Partnern geht einher mit einer leicht erklärbaren Schlafstörung. Da ist die Müdigkeit, die bleiern befällt und dann liegt man wach in der Nacht und hetzt dem Schlaf hinterher. Der Prozess, der mentalen Entgiftung und Neuorientierung, verbraucht Energie und benötigt Verarbeitungszeit. Zum anderen fordert der Alltag unsere Aufmerksamkeit, sodass die Zeit fehlt, gedanklich alles zu verarbeiten. Das kommt dann nachts. Fehlender Schlaf macht[…]

Weiterlesen ...

Über Selbstliebe und Authentizität

(Von Christopher Hensellek) Oft sind wir empathische Menschen mit unserer Aufmerksamkeit bei den Anderen. Wir sind empfindsam, können Bedürfnisse und Stimmungen von anderen Menschen erspüren, ohne uns großartig anstrengen zu müssen. Das ist eine Gabe, die aber leider auch oft Probleme bereiten kann – sowohl im Beruf, als auch im privaten Umfeld, wie zum Beispiel in Freundschaften und auch in der Partnerschaft. Ich persönlich habe zum Beispiel in meinen früheren Beziehungen immer sehr darauf geachtet, dass es meiner Partnerin gut geht und ich ihr möglichst alles recht mache. Eins habe ich dabei leider vergessen: MICH! Daran zerbrachen letztendlich alle meine[…]

Weiterlesen ...

Weil ich mich liebe und wertschätze …

(Von Robert Plucinsky)   Weil ich mich liebe und wertschätze, … achte ich auf meine Gesundheit. versuche ich, positiv zu denken. gönne ich mir regelmäßig etwas Gutes. lasse ich mich zu nichts zwingen, was ich nicht möchte. erfülle ich meine Bedürfnisse und nehme mich nicht zurück. reserviere ich mir Zeit nur für mich und das, was mein Wohlbefinden erhöht. folge ich meinen kreativen Impulsen. verabschiede ich nach und nach negative Glaubensmuster. zerstöre ich mich nicht selbst. erlaube ich keine Abhängigkeiten. halte ich keine Beziehungen aufrecht, die nicht von Liebe und gegenseitiger Wertschätzung erfüllt sind. Weil ich mich liebe und wertschätze,[…]

Weiterlesen ...

In Beziehungen authentisch bleiben?

(Von Sandra Tissot) Ganz gleich ob in einer Ehe, Partnerschaft, Freundschaft oder losen Bekanntschaft – die Frage nach der eigenen Authentizität spielt eine entscheidende Rolle in zwischenmenschlichen Beziehungen. In unserer heutigen Gesellschaft, die unter anderem geprägt ist vom schönen Schein der Onlinemedien, wird die eigene Authentizität scheinbar schnell zur Nebensache. Ein schönes Beispiel liefert die surreale Welt von Instagram, die von optimierten Abziehbildern, die nur noch entfernt an die Realität erinnert, lebt. Hier läuft heute so gut wie jedes Bild durch zahlreiche Filteroptionen und Optimierungsschleifen. Dabei scheint kaum noch irgendetwas tatsächlich echt zu sein. Ist Authentizität nicht mehr zeitgemäß? Überall[…]

Weiterlesen ...

Das Ich-Gefühl

(Von Michaela Schubert) Wir sind Menschen, aus bzw. mit Leib und Seele. Das bedeutet, jeder von uns hat (s)ein eigenes Ich, an das wir mehr oder weniger denken dürfen. Schon als Kleinkind sind wir uns dessen bewusst. Auf einmal werden Bedürfnisse und Wünsche ganz anders eingesetzt. Starke Gefühle wie hartnäckige Trotzphasen und tränenreiche Wutanfälle, wechseln sich mit freudiger Begeisterung und ich-hab-dich-so-lieb-Bekundungen ab. Ich selbst bin Mutter eines elfjährigen Sohnes und Teil einer Patchworkfamilie. Somit bin ich aktuell voll im Thema, anstatt nur dabei. Unsere 4 Kinder sind vom Wesen her komplett unterschiedlich. Von sehr introvertiert bis Hans Dampf in wirklich[…]

Weiterlesen ...

Die Beziehung in Balance

(Von Christopher Hensellek) In einer zwischenmenschlichen Beziehung, egal ob Partnerschaft, Freundschaft etc. ist es (vor allem für hochsensible Menschen) von höchster Wichtigkeit, sich selbst treu zu bleiben. Es geht darum, ein Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen herzustellen. Es ist klar, dass dieses Gleichgewicht niemals perfekt sein kann. Mal nimmt der eine mehr, mal gibt er mehr, je nach Lebenssituation, Energiereserven, Befindlichkeit und Tagesform. Dies ist völlig normal und menschlich. Schwierig wird es jedoch, wenn sich einer der Beiden zu sehr in der Geber-/ oder Nehmerrolle befindet. Dann entsteht ein Ungleichgewicht, dass auf lange Sicht nicht bestehen kann, ohne dass zumindest[…]

Weiterlesen ...

Geben und Nehmen

(Von Maha Kama) Geben und Nehmen ist keine Routine und auch kein Automatismus. Geben und Nehmen erfasst uns täglich scheinbar selbständig, während andauernd eine Verkettung von Kausalitäten auf unser Leben Einfluss nimmt und dies in der Übersetzung sowohl Überzeugung bei jeder Art von Sprache und Beziehung interpretiert, herausgefordert und korrigiert wird. Im Westen ist von Unsinn bis Ursinn die Rede, von Schere, Altersarmut, Fülle, Erfüllung. Alle diese kleinen Symbole dieser Zeit treffen auf Erwartung, Angst, Scheinheiligkeit, Verdrängung, Sicherheit und vor allem Druck. In der Hermetik ist Druck ein Zeichen für Wandel. Wenn er aber von allen Richtungen kommt, erzeugt das[…]

Weiterlesen ...

Achtsamkeit in zwischenmenschlichen Beziehungen und Partnerschaft

(Von Christopher Hensellek) Wie kann Achtsamkeit dazu beitragen, unsere Beziehungen, sei es im allgemeinen zwischenmenschlichen Bereich oder in einer Partnerschaft, zu vertiefen und zu verbessern? Im Umgang mit dem Partner und mit anderen Menschen im allgemeinen gilt es bei der Achtsamkeitspraxis, vor allen Dingen die Eigenverantwortung für sich und seinen inneren Raum zu übernehmen und diese Verantwortung nicht sofort an sein Gegenüber abzugeben. Andere Menschen und vor allem der Partner können bestimmte E-Motionen (darunter verstehe ich alte Energien, die zu unbewussten/automatisierten Verhaltens- und Reaktionsmustern führen) in uns antriggern. Der Auslöser der Emotion ist meist verhältnismäßig klein im Vergleich zur Heftigkeit[…]

Weiterlesen ...

Was haben Atemwegserkrankungen mit Liebeskummer zu tun?

(Von Susanne Gärtner) Kennen Sie den Spruch „Das geht mir an die Nieren“? Diese und ähnliche und Aussagen tätigten schon unsere Großeltern früher, wenn Sie etwas belastete und man sie fragte, wie es Ihnen gesundheitlich geht. Die wenigsten von Ihnen jammerten und erläuterten ausführlich, welche Beschwerden sie quälten, doch Aussagen wie: „Mir ist eine Laus über die Leber gelaufen“, hörte man des Öfteren. Sprüche, wie diese aus dem Volksmund gehen auf alte Erfahrungsmedizin zurück. In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden Emotionen und Gefühlszustände einzelne Organe oder Organsysteme  zugeordnet. So steht die Angst, als eine weit verbreitete Emotion, im Zusammenhang mit[…]

Weiterlesen ...

Die Narzissmus-Falle

(Von Silvia Christine Strauch) Welch ein Womanizer, es ist beneidenswert wie die Frauen auf ihn abfahren, er versteht es wirklich Frauen in kürzester Zeit von sich zu begeistern. Er ist charmant, zuvorkommend und sieht überdies nicht schlecht aus, er versteht es die Frauen buchstäblich um den Finger zu wickeln. Selbst auf Männer wirkt er beeindruckend. Er erzählt von seinen Erfolgen und Plänen und schildert diese auf beeindruckende Art und Weise. Ein Erfolgsmann wie aus dem Bilderbuch. Die Manipulation beginnt… Erst beim näheren Kennenlernen kommen Zweifel auf. Erst nach einer gewissen Zeit kommt es zu einer immer stärker werdenden Manipulation seiner[…]

Weiterlesen ...

Wahre Liebe vergleicht nicht

Kürzlich bin ich über ein Zitat von Anna Nym gestolpert: „Lieben heißt, nicht mehr vergleichen.“ Und dieser doch so vermeintlich einfache Satz hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Zum Nachdenken über das Leben, mein eigenes und das vieler meiner Klienten, die zu mir kommen und genau dies tun: vergleichen. Und sich damit in eine Gedankenspirale hinein manövrieren, die ihnen nicht gut tut und die ihnen auch gar nicht entspricht. Vergleiche mit dem Ex Wahre Liebe vergleicht nicht. Das bedeutet, wenn Sie wirklich lieben, dann gibt es keine Vergleiche mehr. Dann wird nicht mehr in der Vergangenheit gewühlt nach Gemeinsamkeiten und[…]

Weiterlesen ...

Das kalte Herz

(Von Cinzia Bonadea) 1827 schrieb Wilhelm Hauff des Märchen mit der Hauptfigur Peter Munk. Das Thema: Geld gegen Herz. „Er wird schnell zum angesehenen Mann im Schwarzwald. Doch der fehlende Verstand für sein Geschäft macht sich bald bemerkbar.“ Mit dem Holländermichel geht er einen Handel ein, sein Herz gegen ein Herz aus Stein, dazu 100.000 Taler und jederzeit mehr, wenn er mehr braucht. „Bald muss er feststellen, dass er sich an nichts mehr erfreuen kann, dass er nicht mehr lachen und weinen kann, keine Liebe empfindet und nichts mehr schön ist. Sein neues Herz aus Stein kann an nichts Anteil[…]

Weiterlesen ...

Das optimierte ICH

(Von Michaela Schubert) Ständig wird uns von außen eingetrichtert, dass wir uns zu verbessern haben. Täglich müssen wir hart an uns arbeiten. Liebgewonnene Angewohnheiten haben die Pflicht, uns zu optimieren. Heute liegt die Reise mit leichtem Gepäck zur erfolgreichsten Version seiner selbst voll im Trend und das am besten in Lichtgeschwindigkeit. Überall im Alltag begegnen wir diesem Optimierungszwang. Im Radio hören wir Tipps, wie wir uns ungeliebte Gewohnheiten in kürzester Zeit abtrainieren können. In Zeitschriften finden wir Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie der Winterspeck ganz schnell von der Hüfte purzelt. Schließlich steht der Frühling vor Tür. Der eignet sich wunderbar zum Fasten und[…]

Weiterlesen ...

Harmonie zwischen Mann und Frau

(Von Maha Kama) Welche Spannung zwischen Mann und Frau noch gelten soll, wird spätestens seit MeToo wieder aktuell. Männlichkeit, die der traditionellen Vorstellung vom Mann entspricht, stand in den 1970er Jahren nur in der Kritik von emanzipierten Frauen oder Feministinnen. Heute steht der Begriff Männlichkeit in einem disharmonischen Verhältnis zum eigenen Mannsein innerhalb der gesamten Gesellschaft. Dies beeinträchtigt sehr stark die Harmonie zwischen Mann und Frau. In diesem Zusammenhang ist der Mann mit seinen männlichen Attributen nicht mehr eindeutig erklärbar und auffindbar. Wie sieht er sich selbst? Was zeichnet einen „richtigen“ Mann heute aus? Wie hat er überhaupt gegenüber einer[…]

Weiterlesen ...

Liebe IST

(Von Christopher Hensellek) Als ich vor einiger Zeit an einem Sonntag in der Kirche war, erzählte der Pfarrer dort eine Geschichte. Interessanterweise beschäftigte sich diese genau mit dem Thema, mit dem ich mich selbst auch in den letzten Wochen intensiv auseinandergesetzt habe: Mit der Liebe. Zu mir wurde einmal folgender Satz gesagt: „Du weißt nicht, was Liebe ist!“ Diese Aussage traf mich irgendwie mitten ins Herz. Gleichzeitig war es aber für mich auch die Motivation, mich „auf die Suche“ zu machen, um herauszufinden, was „Liebe“ denn eigentlich wirklich ist. „Liebe“, ein großes Wort und ein großes Gefühl, was schwer in[…]

Weiterlesen ...

Steig aus dem Spiel aus – Wie du schädliche Beziehungsmuster unterbrechen kannst

(Von Sabine Brunke-Reubold) Hast du bestimmte Menschen, mit denen du dich andauernd in die Haare kriegst, immer wegen der gleichen Dinge? Wenn wir länger mit einem Menschen zu tun haben, entwickeln sich wiederkehrende Muster, wie wir miteinander umgehen. Das ist vor allem zwischen Eltern und Kindern und in der Partnerschaft so, kann aber auch in allen anderen Beziehungen vorkommen. Kleine gemeinsame Rituale, die sich für beide gut anfühlen, sind etwas Schönes. Doch wenn dabei Verhaltensweisen herauskommen, bei denen es den Beteiligten schlecht geht, ist es Zeit genauer hinzuschauen: Welcher Knopf wird bei dir gedrückt? Wenn du auf etwas, was andere[…]

Weiterlesen ...

Magische Strahlkraft entfalten

(Von Sandra Tissot) Magische Strahlkraft hat nichts mit den neusten Schönheitstipps oder den vermeintlich aktuellen Modetrends von den Laufstegen dieser Welt zu tun, die allesamt nur allzu gern vermitteln, was gerade notwendig zu sein scheint, um zu strahlen. Diese äußerlichen Tricks helfen wenig dabei, die magische Strahlkraft zu entfalten. Im Gegenteil, mit zunehmenden Alter bewirken sie schnell das Gegenteil und lassen uns im schlimmsten Fall lächerlich wirken. Magische Strahlkraft fragt auch nicht, ob wir die ein oder andere Falte mehr im Gesicht tragen oder unser Körper die ein oder andere Eigenart aufweist. Vielmehr kommt sie tief aus unserem Inneren und[…]

Weiterlesen ...

Der Vorsatz zum neuen Jahr

(Von Dr. Diana Kolb) Wieder hat ein neues Jahr begonnen. Das alte Jahr wird zurückgelassen. Man lässt es nochmal Revue passieren und nimmt so sein Fazit mit. Dieses fällt dann mal gut und mal weniger gut aus. Manche Leute tun auch so, als sie es ihnen egal… Wobei ich denke, dass es einem die Vergangenheit nie egal ist, denn sie hat uns zu dem gemacht der wir jetzt gerade sind. Alles ist auf Veränderung und Neuerung eingestellt. Man muss sich ja selbst beim Schreiben des Datums erst einmal an eine neue Jahreszahl gewöhnen. Und dann sind da die guten Vorsätze.[…]

Weiterlesen ...

Die Raunächte, die Selbstliebe und das Herz

(Von Katrin Bliedtner-Sisman) Was sind die Raunächte und was ist an diesen Tagen im Vergleich zu den anderen Tagen des Jahres besonders? Zwischen Weihnachten und dem Tag der Heiligen Drei Könige haben wir 12 ganz besonders magische Tage. In dieser Zeit ist der Schleier zur anderen Seiten, dem Jenseits viel dünner, so dass uns liebevolle, helfende und heilende Kräfte zur Verfügung stehen. Dabei werden wir unterstützt, größeren Zugang zu uns selbst zu erhalten und uns besser zu verstehen. Unser Verstand kann sich mit noch mehr Leichtigkeit mit dem Herzen verbinden, so dass wir kraftvolle Botschaften für das kommende Jahr erhalten.[…]

Weiterlesen ...

Essstörung in jeder Beziehung

(von Michaela Schubert) Wie jeder weiß, trifft die Liebe erst das Herz und geht anschließend durch den Magen. Liebestrunken sitzen Pärchen oft an einem romantisch gedeckten Tisch. Ein paar Kerzen brennen und sanfte Musik spielt im Hintergrund, während die beiden ihre kulinarische Zweisamkeit genießen. Bis diese Gemütlichkeit ein jähes Ende findet. Nicht nur die zwei Verliebten sitzen am Tisch, sondern auch die Essstörung. Ganz still und leise nahm sie neben einen von beiden Platz. Mit Argusaugen beobachtet sie, was und wie viel gegessen wird. Dann stellt sie lautlose Fragen, die nicht ignoriert werden können. Hämisch grinsend behauptet sie, dass das[…]

Weiterlesen ...

Eifersucht und wie wir sie überwinden

(Von Dr. Diana Kolb) Da ist so ein kleines ungutes Gefühl in mir. Eine Ahnung…So etwas wie ein kleiner Riss, eine kleine Narbe auf meinem eigentlich schon recht starken  Selbstbewusstsein. „Kling“, macht da sein Handy. Das dritte Mal! Er schläft noch. Meine Narbe beginnt zu brennen. Ich schaue nicht ins Handy, nur oben drauf und sehe in der letzten Sekunde in der Vorschau, dass die Nachrichten von der Ex sind. Bei jedem „Kling“ brennt die Narbe mehr. Ich lese Satzanfänge und Wortfetzen und beginne an meiner Seelennarbe zu kratzen und zu puhlen. Eigentlich möchte ich gar nichts von der Ex[…]

Weiterlesen ...

Wie Du aufhörst, dich mit anderen zu vergleichen

(Von Sandra Tissot) Du vergleichst Dich gern mit anderen? Du misst dich daran wie toll andere Menschen in deinem Alter aussehen, welche beruflichen Erfolge sie zu verzeichnen haben oder wie beliebt sie bei ihren Mitmenschen sind? Dann bist du auf dem besten Wege unglücklich zu werden. Oder bist du es vielleicht schon? Die meisten Menschen geben sich vollkommen anders, als sie sind Viele Menschen versuchen, sich als schön, reich oder intellektuell zu präsentieren. Dabei wird geflunkert, was das Zeug hält. Britische Forscher haben herausgefunden, dass Männer im Schnitt 1092 Mal pro Jahr, Frauen 728 Mal lügen (vgl. Science Museum: „Lügen“).[…]

Weiterlesen ...

Aufbruch in den Raunächten

INTERVIEW MIT DER BUCHAUTORIN SUSANNE GÄERTNER HDL: Liebe Susanne, Dein neues Buch „Aufbruch in den Raunächten“ ist soeben erschienen. Worum geht es darin? Susanne: Das Buch erinnert uns daran, wie wichtig Zeit für uns selbst ist. Eine Auszeit nehmen. Die Seele baumeln lassen, sich selbst wieder spüren, mit seinen Herzenswünschen wieder Kontakt aufnehmen – darin geht es unter anderem in diesem Buch. In unserer hektischen Gesellschaft verlieren wir uns alle irgendwann im Strudel des Alltags, funktionieren nur noch und gehen pflichtbewusst unseren Aufgaben nach. Zunehmend spüren wir jedoch immer mehr, dass wir so nicht weiter leben wollen. Das es uns[…]

Weiterlesen ...

Die Verwirrung der Geschlechter – wenn Männer Angst vor starken Frauen haben

(Von Denise Schäricke) Gerade gestern wieder kam ich mit Frauen zusammen, die es geschafft haben, finanziell auf eigenen Beinen zu stehen. Egal, ob selbständig oder angestellt. Was alle diese Frauen gemeinsam haben, ist, dass sie nicht auf ein zweites Gehalt angewiesen sind, sich nicht „aushalten lassen“ müssen, sondern wunderbar allein zurechtkommen. Was diese Frauen außerdem noch gemeinsam haben, ist: sie sind Single. Und der O-Ton bei diesem Thema war: „Immer wieder schrecken die Männer zurück, wenn sie erfahren, was ich beruflich mache. Männer haben Angst vor starken Frauen.“ Dann nickten alle Damen einvernehmlich und wir wechselten das Thema. Doch ist[…]

Weiterlesen ...

Empathin trennt sich von Narzissten

INTERVIEW MIT DER BUCHAUTORIN DR. DIANA KOLB HDL: Liebe Diana, Dein neues Buch „Tagebuch: Empathin trennt sich von Narzissten“ ist soeben erschienen. Worum geht es darin? Diana: Dies Tagebuch ist eigentlich ein verkleidetes Märchenbuch. Denn das ist mein Leben: ein Märchen. Ich habe lange Zeit geschlafen und einem Narzissten die Führung meines eigenen Lebens gegeben. Meine gefühlten 28 Jahre plus die 100 Jahre Dornröschenschlaf sagen mir jetzt, dass ich gegen Trolle, Monster, Hexen und Drachen auch alleine kämpfen kann und Superpowerkräfte habe: nämlich meine Liebe. Was ich aber kurz nach der Trennung von einem narzisstischen Ehemann erleben durfte, musste, sollte,[…]

Weiterlesen ...

Warum Komplimente aussprechen und annehmen glücklich macht

(Von Sandra Tissot) Schon Oskar Wilde wusste: „Komplimente sind wie Parfüm. Sie dürfen duften, aber nie aufdringlich werden.“ In unserem Alltag werden Komplimente jedoch immer seltener, aus ganz unterschiedlichen Gründen. Zum einen spielen Neid, Geltungsdrang und Armbogenmentalität eine Rolle. Hier werden in einer Leistungsgesellschaft dem anderen die positiven Eigenschaften oder Fähigkeiten, die er besitzt einfach nicht gegönnt und so ein positiver Gedanke nicht laut ausgesprochen. Zum anderen existiert eine gewisse Unsicherheit, bis zu welchem Punkt ein Kompliment eben „duftet“ und nicht gleich als „aufdringlich“ empfunden wird. Gerade im Job kann das zwar gut gemeinte aber falsch formulierte Kompliment schnell zum[…]

Weiterlesen ...

Wie Du den idealen Partner anziehst

(Von Petra Rosemarie Knöfel) Eine Partnerschaft kommt immer erst dann zu Dir, wenn Du dafür bereit bist. Ihre Form passt immer zu Deinem individuellen Entwicklungsstand: Beispiele dafür sind eine Fernbeziehung, weil Du Angst vor Nähe hast oder eine offene Beziehung, weil Du Deine Freiheit mehr schätzt als eine feste Bindung. Wenn Du offen bist für eine erfüllte Paarbeziehung, findet Dich Dein idealer Partner, mit dem Du dies leben kannst, über die Resonanz. Ich wünsche Dir dieses Erlebnis von ganzem Herzen! Meiner Erfahrung nach gibt es sowohl fördernde als auch hinderliche Glaubenssätze für die Liebe. Sie sollen Dir als mögliche Wegweiser[…]

Weiterlesen ...

Macht dich das glücklich oder kann das weg?

(Von Steffi Linke) Wir alle tragen negative Überzeugungen in uns, die uns fern von dem halten, was wir uns wünschen. Solltest du dich also wundern, warum du noch nicht in einer glücklich beständigen Beziehung lebst und warum du immer wieder Menschen begegnest, die dich enttäuschen, lohnt sich das Aufspüren von deinen Glaubenssätzen. Was denkst du eigentlich über die Liebe? Glaubst du, dass es schwer ist, den richtigen Partner zu finden? dass dich keiner so will, wie du wirklich bist? dass du als Mann, Frau, Scheidungskind, Homosexuelle/r, Intellektuelle/r, Hochsensible/r usw. es besonders schwer hast? dass du aus bestimmten Gründen es nicht[…]

Weiterlesen ...

Können wir uns bedingungslos selbst lieben?

INTERVIEW MIT DER BUCHAUTORIN MICHAELA SCHUBERT HDL: Liebe Michaela, warum erfährt ein Mensch, wenn er auf die Welt kommt, bedingungslose Liebe? Michaela: Wenn ein Mensch auf die Welt kommt, erhält es bedingungslose Liebe von jedem. Wenn wir in eine Kutsche schauen, sprechen wir ganz automatisch sprechen wir in Babysprache. Oft überwältigt uns das Verlangen, über das zart duftende Haar zu streicheln oder an die kleine Nase zu stupsen. Egal was der kleine Mensch macht, es wird überwiegend mit Liebe belohnt. Selbst ein Pups oder Bäuerchen löst einen wahren Freudentanz aus. Was zu Beginn des Lebens lobend anerkannt wird, rutscht im[…]

Weiterlesen ...

Warum Selbstliebe so entscheidend ist

INTERVIEW MIT DER BUCHAUTORIN SANDRA TISSOT HDL: Liebe Sandra, Du hast ein neues Buch „Du bist umwerfend!“ geschrieben. Um was geht es darin? Sandra: Das Buch ist eine Erinnerung an uns, dass wir einzigartig sind. Was zunächst vielleicht banal klingen mag, kommt in unserem oft hektischen Alltag leider viel zu kurz. Das wird anhand eines einfachen Beispiels klar. Wann hast du zum letzten Mal einer anderen Person gerade heraus und frei von der Leber weg gesagt, dass du sie umwerfend findest? Oder vielleicht einfach, dass diese Person deinen Tag schöner gemacht hat bzw. ein ähnliches Kompliment genau dann ausgesprochen, als[…]

Weiterlesen ...

Wie kann ich einfach nur ICH SELBST sein?

INTERVIEW MIT DER BUCHAUTORIN ANDREA RIEMER HDL: Liebe Andrea, welchen Satz hörst Du in Deinem beruflichen Alltag am häufigsten? Andrea: Ich will einfach nur ICH SELBST sein … Diesen Satz höre ich seit vielen Jahren immer wieder in meinen Einzelberatungsgesprächen, Workshops und auch nach meinen künstlerischen Auftritten. Wenn ich nachfrage – „Was meinen Sie denn mit ‚ich selbst‘ sein?“ … dann bekomme ich oft sehr interessante Antworten wie „na das ist doch klar – ich selbst“ oder „ja – wenn ich das wüsste, dann würde ich es ja schon leben“. Wenn es so klar wäre … warum … ‚Erkenne Dich[…]

Weiterlesen ...

Kann ich durch Onlinedating eine neue Liebe finden?

(Von Denise Schäricke) Die meisten Singles, die ich kenne, haben schon einmal online nach einem Partner / einer Partnerin geschaut, tun es aktuell oder denken zumindest darüber nach, sich online anzumelden. Online Dating ist präsenter denn je und voll im Trend. Es scheint sogar so, dass das Ausgehen in Clubs oder in Bars zum Kennenlernen von neuen Menschen, möglichen Partnern mehr oder weniger ausgedient hat. Vielmehr ist heutzutage Online Dating der erste Gedanke, wenn man den Wunsch nach einer neuen Partnerschaft verspürt. Die Vorteile sprechen für sich Gerade heute, wo unser Leben so stressig und vollgepackt ist mit allem Möglichen.[…]

Weiterlesen ...

Eigenverantwortung & Selbstliebe: Gesundheit selbst in die Hand nehmen?

Interview mit der Buchautorin Susanne Gärtner: Liebe Frau Gärtner, wie sind Sie auf die Idee gekommen, das Buch zur Borreliose zu schreiben und warum steht das Thema eng in Verbindung mit Eigenverantwortung? Ich war mehr als 15 Jahre selbst von einer chronischer Borreliose betroffen und habe in dieser Zeit viele Arztpraxen und Kliniken kennengelernt. Auf der Suche nach Gesundheit glaubte ich, die Borreliose sei schnell zu überwinden, wenn ich diese mit Antibiotika behandeln ließ. Im Laufe der Jahre wurden die Beschwerden jedoch immer schlimmer und schließlich prognostizierte mir ein Arzt, ein Leben im Rollstuhl. Ich habe viele Jahre geglaubt, die[…]

Weiterlesen ...

Warum verliebe ich mich immer in den/die Falsche/n

(Von Monika Richrath) Die Liebe ist für viele Menschen ein wirklich schwieriges Stress-Thema. Sind wir besonders feinfühlig, führt das vielleicht dazu, dass wir vieles besonders schwer nehmen (z. B. Kränkungen), besonders viele Ängste entwickeln (z. B. bevor wir jemandem unsere Liebe gestehen) oder es vielleicht auch gar nicht wagen, auf jemanden zuzugehen. Und natürlich leiden wir unendlich, wenn es vorbei ist. Manchmal jahrelang (glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich spreche)! Kennen Sie diese Situation? Sie lernen irgendwo jemanden kennen, den oder die sie sehr attraktiv finden und sie kommen zusammen. Aber es dauert nicht lange, bis erste Probleme auftauchen.[…]

Weiterlesen ...

Gesunde Beziehungen – Verbindung statt Bindung mit Hilfe unseres Körpers und unserem Herzraum

  (Von Katerina Wehrfritz) Folgende Geschichte möchte ich von HERZEN mit Ihnen teilen: „Neulich nach einem JIN SHIN JYUTSU Seminartag kam in der abendlichen Runde das Thema Beziehungen auf, worauf sich eine spannende Diskussion in Gang setzte über glückliche und gesunde Beziehungen. Es standen schon bald folgende Worte im Raum: Verbindung und Bindung. Bei „Verbindung“ kam uns eine Art unsichtbare „Leitung“ in den Sinn, wie ein Weg von einem Pol zum anderen, der stets da war und begehbar. Die Pole blieben dabei auf ihrem Platz, lediglich ETWAS – was wir Glück, Liebe, Wertschätzung nannten – floß auf diesem Weg zwischen[…]

Weiterlesen ...

Unglückliche Paare und vielleicht eine oder mehrere Lösungen

(Von Christina Grobelny) In meine Praxis in Hamburg kommen öfters Paare, wo in irgendeiner Weise der Wurm drin ist. Sie fühlen sich unglücklich, nicht geliebt und/oder missverstanden. Es geht um Streit, Recht, Entwicklung vs. stehen bleiben, Alltagstrott, Kinder, Arbeit, arrangieren und Gewohnheiten. Die Paare möchten zusammen bleiben aber nicht so, wie es derzeit ist. Ein großes Problem in den Beziehungen ist m.E., dass die Paare nur auf das schauen, was nicht gut ist. Vieles wird selbstverständlich und der kleine Zauber wird übersehen. Die Paare entwickeln sich auseinander und möchten nun den zu groß gewordenen Graben wieder schließen. Die Gefühle sind[…]

Weiterlesen ...

Mein Körper & Ich – eine besondere Beziehung

( Von Michaela Gongora) Es ist etwas, das uns alle vereint – wir leben in einem physischen Körper, dem wir es verdanken überhaupt lebensfähig zu sein. Trotzdem ist diese Beziehung – zwischen dem Körper & dem eigenen Ich – zunehmend gestört. Dies äußerst sich sowohl in diversen Beschwerden als auch in einer Schönheits-Industrie, die kaum mehr fassbar ist. Woran liegt das? Unsere westliche Medizin und Welt-Anschauung ist sehr analytisch geprägt – d.h. wir sind stets auf der Suche nach der Ursache. Wir wollen schnell Lösungen erzielen & ein Symptom beseitigen. Dieser Wunsch ist zwar absolut verständlich, er lässt sich allerdings[…]

Weiterlesen ...

Blockade beim Thema Liebe – Familienaufstellungen wirken

(Von Karoline Sylla) Die Liebe ist ja ein sehr großes Thema. Ein Thema, das eigentlich jeden beschäftigt. Jeder sehnt sich nach Liebe. Nach dieser schönen, leichten Liebe, die so ist, wie ein Spaziergang mit einem geliebten Menschen an einem Fluss im hellen Sonnenlicht nach einem langen Winter. Doch ist es so, dass diese Momente der Liebe, die so schön sind im echten Leben nicht so häufig vorkommen. Oft ist man gestresst, weil man keinen Partner/keine Partnerin hat. Oder man ärgert sich, dass der Partner/die Partnerin, die man hat, nicht so funktioniert, wie man es gerne hätte.  Nicht so romantisch ist,[…]

Weiterlesen ...

Zu sehr lieben, geht das überhaupt?

(Von Andrea Riemer) Jede/r, der so richtig verliebt war, kennt das Gefühl, ohne die/den anderen nicht mehr sein zu können. Alles fokussiert sich auf die Eine/den Einen. Ganz anders und doch nicht so unähnlich, ergeht es immer wieder Eltern, wenn Kinder das Haus verlassen und sich ihr eigenes Leben aufbauen. Wenn ein Partner stirbt, dann fühlt man in dem Verlust auch sehr oft eine unendliche Liebe. Und wenn die Eltern gehen, dann weicht die oft strapazierte Liebe einem tiefen Loch, einem Alleinsein – erst durch die Abwesenheit fühlt man, wie sehr man, trotz aller Reibereien, man die Mutter und den[…]

Weiterlesen ...

„Es ist kein Verlust, wenn man damit Gewinn macht.“

(Von Cinzia Bonadea) Damit titelt Ebay im September 2017. Als ich am S-Bahnhof Hackerbrücke in München aussteige auf dem Weg zur Arbeit, schaue ich direkt auf das Plakat und staune über die kosmische Botschaft. Als ich mich vor 3 Jahren getrennt habe, war mir nicht klar, dass dies der Beginn einer neuen Liebe sein würde. So kommt es, dass ich heute über den Verlust schreibe und welchen Gewinn wir daraus ziehen können. Vor ein paar Tagen fragte mich eine Freundin: “Und hast Du jemand kennengelernt?“ Ich überlegte kurz und antworte fast fröhlich: „ja, mich!“  1. Fragen zulassen Von dieser neuen[…]

Weiterlesen ...

Pech in der Liebe?

(Von Monika Richrath) Die Liebe ist für hochsensible Menschen ein wirklich schwieriges Stress-Thema. Die Hochsensibilität führt vielleicht dazu, dass wir vieles besonders schwer nehmen (z. B. Kränkungen), besonders viele Ängste entwickeln (z. B. bevor wir jemandem unsere Liebe gestehen) oder es vielleicht auch gar nicht wagen, auf jemanden zuzugehen. Und natürlich leiden wir unendlich, wenn es vorbei ist. Manchmal jahrelang (glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich spreche)! Kommt Ihnen diese Situation vor? Sie lernen irgendwo jemanden kennen, den oder die sie sehr attraktiv finden und sie kommen zusammen. Aber es dauert nicht lange, bis erste Probleme auftauchen. Er oder[…]

Weiterlesen ...

Zu geringe Selbstliebe führt oftmals zu Essstörungen

(Von Michaela Schubert) Essstörungen werden von Selbsthass anstatt von Selbstliebe regiert. Was dazu führt, dass essgestörte Personen sich und ihren Körper rigoros ablehnen. Betroffene finden sich äußerst hässlich und mäkeln stets an ihrer Figur herum, obwohl es für Außenstehende augenscheinlich gar nichts zu kritisieren gibt. Aus einer anfänglich geringen Ablehnung beispielsweise gegen den Bauch oder die Oberschenkel, kann sich eine handfeste Essstörung entwickeln. Die Ursachen sind nicht ausschließlich dem Schönheitsideal zuzuschreiben. Verschiedenste Traumata oder auch unscheinbare Äußerungen können die Entstehung einer Essstörung begünstigen. Doch dies muss man erstmal wissen. Zu welchem Zeitpunkt informiert man sich? Richtig, in der Regel dann,[…]

Weiterlesen ...

Besinne Dich auf das, was Du liebst – Selbstliebe mit Freude leben

(Von Petra Rosemarie Knöfel) Hast Du heute Freude erlebt? Wie hast Du das gemacht? Welche Gefühle hat es in Dir ausgelöst? Halte inne und notiere Dir, wann und bei welcher Aktion Du Freude empfindest. Warum frage ich Dich das überhaupt? Immer dann, wenn Du Dich freust, stehst Du Dir selbst am nächsten, bist durch und durch authentisch. Authenzität ist gelebte Selbstliebe. Sie ist die tiefe Einheit von Körper, Geist und Seele, die Momente, in denen alles leicht und einfach aus Dir in Deine Handlungen fließt. Tu das, was Du liebst und erlebe dabei die Freude, die in Dir steckt. Baue[…]

Weiterlesen ...